Ampower und inspire bieten gemeinsame Workshops für die Additive Fertigung an

Hamburg – Das in Zürich ansässige Technologiekompetenzzentrum inspire AG und das hamburgische Beratungsunternehmen Ampower kooperieren bei der Durchführung von Workshops für die Additive Fertigung. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Industriekunden die Einführung der Additiven Fertigung zu ermöglichen. Das durch inspire entwickelte Workshop Programm unterstützt den Kunden in drei Schritten über einen Zeitraum von 8 Monaten im Wissensaufbau, in der Identifizierung potentieller Bauteile, in der Bauteilkonzeption sowie bei der Entwicklung einer Einführungsstrategie im Unternehmen.

Matthias Schmidt-Lehr, Partner von Ampower zu der Kooperation: „Das angebotene Workshop Konzept wurde auf wissenschaftlichen Grundlagen erarbeitet und bereits vielfach erprobt. Mit inspire haben wir einen Partner gewonnen, der bei dem Thema systematischer Identifizierung von Anwendungen für die Additive Fertigung führend ist. Der gemeinsame Workshop ergänzt hervorragend den ganzheitlichen Implementierungsansatz von Ampower.“ Dr. Christoph Klahn, Abteilungsleiter bei inspire ergänzt: „Unser Workshop wurde bereits erfolgreich sowohl bei großen als auch bei mittelständischen Unternehmen durchgeführt. Durch das Prozess- und Fertigungs-Know-how von Ampower wird der Kunde nach dem Workshop auch bei der technischen Umsetzung der identifizierten Anwendungen und dem Aufbau einer qualifizierten Fertigung kompetent unterstützt.“

Die weitläufig als 3D-Druck bezeichnete Technologie gilt in den verarbeitenden Gewerben als eines der größten Zukunftsthemen. Durch das Verfahren können innerhalb kürzester Zeit direkt aus digitalen Daten heraus metallische Bauteile “gedruckt” werden. Zudem lässt das neue Verfahren Konstruktionen zu, die mit bisherigen Produktionsmethoden nicht realisiert werden konnten. So ermöglicht der metallische 3D -Druck bereits jetzt die individuelle Fertigung von Implantaten und Zahnprothesen in der Medizintechnik.

(250 Wörter, 1999 Zeichen)

Ampower ist ein Beratungsunternehmen, welches sich auf die Additive Fertigung spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde 2017 in Hamburg durch die Gründer Dr. Maximilian Munsch, Matthias Schmidt-Lehr und Dr. Eric Wycisk initiiert. Ampower hat sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen bei der Einführung der Additiven Fertigung zu unterstützen. Dies wird durch die Unterstützung im Wissensaufbau, der Identifizierung und Entwicklung AM gerechter Bauteile sowie der Implementierung und Qualifizierung interner und externer Fertigungskapazitäten erreicht. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Hamburg und hat derzeit drei Mitarbeiter.

Die inspire AG ist das schweizerische Kompetenzzentrum für Produktionstechnik und betreibt seit seiner Gründung in 2004 Forschung und Grundlagenentwicklung schwergewichtig auf den Gebieten der Produktionsmaschinen und der Fertigungsprozesse und sorgt damit als Transferplattform für die zügige Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die industrielle Praxis. Im Wissensbereich Additive Manufacturing hat sich inspire seit 2008 eine grosse Kompetenz erarbeitet, hauptsächlich auf den Gebieten “Design for AM”, “Engineering und Reverse Engineering”, “Pulvermaterialien”, “Prozessführung”, “Produktion mit Selective Laser Sintering (SLS), Selective Laser Melting (SLM) und Direct Metal Deposition (DMD)” sowie auch zu Anwendungen im Allgemeinen. inspire führt seit 2014 Workshops zum Thema Design for AM durch bei denen der Fokus auf dem zusätzlichen Kundennutzen durch AM liegt.

 

Kontakt / Contact

Ampower GmbH & Co. KG

Matthias Schmidt-Lehr

Tel. +49 159 04209421

E-Mail: schmidt-lehr@am-power.de

 

inspire AG

Dr. Christoph Klahn

Tel. +41 44 632 74 87

E-Mail: klahn@inspire.ethz.ch